Anne Frank Tag

anne-frank-tag.jpg

Das Museum Synagoge Gröbzig freut sich sehr, als Partner an der Durchführung des Anne Frank Tags 2021 beteiligt zu sein. Der Aktionstag von Schulen gegen Antisemitismus und Rassismus wird seit 2017 jährlich vom Anne Frank Zentrum in Berlin anlässlich Anne Franks Geburtstag am 12. Juni ausgerichtet. Wir laden Sie herzlich ein, sich an dem bundesweiten Aktionstag in diesem Jahr zu beteiligen. Das Museum Synagoge Gröbzig bietet dazu Schulklassen und Jugendgruppen Workshops zu jüdischem Leben an. Wir freuen uns, Ihnen auch weitere Angebote zum jüdischen Leben als Ergänzung zum Anne Frank Tag selbst anbieten zu können.

Schreiben Sie uns:

Zum Anne Frank Tag möchten wir uns gern den Worten des ausrichtenden Anne Frank Zentrums anschließen: wir „möchten … Sie und Ihre Schüler*innen mit dem Anne Frank Tag dazu anregen, eigene Ideen und Aktionen umzusetzen und so öffentlich für Vielfalt und Demokratie zu werben.

Inspiration bieten dazu die vielfältigen Berichte von Schulen aus den Vorjahren auf unserer Webseite: www.annefranktag.de/schulen."

Workshops zum jüdischen Leben

Das Team des Museums Synagoge Gröbzig besucht Sie in Sachsen-Anhalt und darüber hinaus – auch digital. Der historische Komplex des Museum Synagoge Gröbzig mit Synagogen, Kantorhaus, Schule, Friedhof und mehr lädt zur Zeitreise in eine jüdische Gemeinde in Anhalt ein. Als besonderer außerschulischer Lernort ist er das Herz unserer Workshops. Wir bieten Schüler*innen und Lehrkräften an, die jüdische Lebenswelt zu entdecken. Was sind die jüdischen Feiertage, Bräuche, Religion und Kultur? Oder, wie sieht der eigene Name auf Hebräisch aus? Ob wir Sie in Präsenz oder in digitaler Form besuchen: für die Zeit der Renovierungsarbeiten am Museum Synagoge Gröbzig beraten wir Sie gern zum richtigen Workshop für Ihre Schule. Kontakt: Anett Gottschalk,

Workshops der Projektpartner

logo-anne-frank-zentrum.png

Anne Frank Zentrum

Workshop zu Antisemitismus

Wie haben sich antisemitische Bilder von Jüdinnen und Juden im Laufe der Geschichte gewandelt? Welche Funktion erfüllen antisemitische Stereotype und Verschwörungserzählungen? Welche Erfahrungen mit Antisemitismus machen jüdische Menschen in Deutschland heute? Und welche Reaktionsweisen sind geeignet, wenn „Du Jude“ am Schulhof als Schimpfwort genutzt wird? Diese und ähnliche Fragen werden in der Online-Fortbildung gemeinsam diskutiert. Das digitale Seminar »Antisemitismus – Geschichte und Aktualität« ist zweiteilig. Es richtet sich an pädagogische Fachkräfte, die sich intensiver mit Erscheinungsformen und Funktionen von Antisemitismus auseinandersetzen und Möglichkeiten des pädagogischen Handelns diskutieren möchten. Kosten des Workshops auf Anfrage.

  • Stefanie Schwarblies
  • www.annefrank.de
  • Youtubekanal
logo-meet-a-jew.png

Meet a Jew

Begegnungen mit jungen Jüd*innen

Meet a Jew vermittelt bundesweit jüdische Ehrenamtliche für Begegnungen mit Schulklassen aller Schulformen und Klassenstufen. Im Gespräch auf Augenhöhe gibt ein ehrenamtliches Tandem Einblick in jüdisches Leben hier und heute und beantwortet gerne Fragen zum Alltag. Sie können Meet a Jew ganz einfach an Ihre Schule einladen. Auch Online-Begegnungen mittels

Videokonferenz-Tool sind möglich.

  • www.meetajew.de
  • Youtubekanal
logo-ariowitsch-haus.png

Ariowitsch-Haus

Lesen und Schreiben mit Anne Frank

Das Ariowitsch-Haus in Leipzig zeigt die Wanderausstellung »Lesen und Schreiben mit Anne Frank« des Anne Frank Zentrums im Mai und Juni 2021. Dazu werden verschiedene pädagogische Begleitangebote für Schüler*innen der Klassenstufen 3. bis 6. aller Schulformen angeboten, die je nach Bedarf mit unterschiedlichen Schwerpunkten ausgestaltet werden können. Mit verschiedenen pädagogisch- didaktischen Methoden wird dabei unter anderem die Biografie Anne Franks nachgezeichnet. Gemeinsam wird sich auch mit der Aktualität des Antisemitismus auseinandergesetzt. Die Workshops werden in Absprache mit den Lehrkräften zielgruppenorientiert konzipiert. Die Kosten der Workshops variieren. Bei Bedarf lassen sich die Angebote auch online durchführen.

  • Richard Buchner
  • Tel.: +49 341 22 54100
  • www.ariowitschhaus.de
  • Youtubekanal
logo-ilan.png
  • Dr. Anton Hieke
  • Tel.: 0176 48073879

Ilan-Bildungsprogramm

Jüdische Tradition in Sachsen-Anhalt

In Sachsen-Anhalt entstand die erste jüdische Gemeinde vor über 1000 Jahren. Was ist die jüdische Tradition? Die Workshops und Projekte behandeln die Grundlagen der jüdischen Religion und Tradition, der Geschichte und der Gegenwart in unserem Bundesland zwischen Zeitz und Salzwedel. Mit Schüler*innen (Projektarbeit), Lehrkräften, Studierenden sprechen wir in Präsenz vor Ort und digital über die Feiertage, die Sprachen und Israel, aber auch Antisemitismus und andere Herausforderungen. Das Ilan-Bildungsprogramm ist 2021 ein Programm des Museums Synagoge Gröbzig in Zusammenarbeit mit dem Seminar für Judaistik/Jüdische Studien der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg.

logo-evz.png

Dieses Projekt wird gefördert durch die Stiftung

evz - ERINNERUNG. VERANTWORTUNG. ZUKUNFT.

Museum Synagoge Gröbzig

Lange Straße 8/10
06388 Gröbzig
Telefon: 034976 380850
E-Mail:


Land Sachsen-AnhaltLandkreis Anhalt BitterfeldStadt Südliches Anhalt

Öffnungszeiten

Auf Grund von Umbaumaßnahmen bleibt das Museum bis 2023 geschlossen. Wir bitten um Ihr Verständnis!

Eintrittspreise

Erwachsene:4,50 EUR
Kinder bis 6 Jahre:frei
Ermäßigt*:2,50 EUR
Gruppen (ab 10 P.):4,00 EUR/P.
Schülergruppen (ab 10 P.):2,00 EUR/P.
Führung (1 Stunde):15,00 EUR
Andere Preise auf Anfrage!

* Schüler, Studenten, Behind. ab 50% MdE

Unterstützen Sie uns!

Spenden Sie mit Paypal

Museumsverein Gröbziger Synagoge e.V.
Bank: Kreissparkasse Anhalt Bitterfeld
IBAN: DE 82 8005 3722 0305 0310 90
SWIFT-BIC: NOLADE21BTF